« Klänge säen | Hauptseite | Ruf vom Bentfestival »

17.01.06

Kunstgeburtstag (WRT)

gbk_k.gifEin ganz besonderer Tag, ein Feiertag - auch wenn er in meisten Kalendern leider nicht als solcher verzeichnet ist: Heute, also am 17.01. hat nämlich die Kunst Geburtstag!
Und sie wird - das stellt wohl selbst noch einen Jubilar wie Albert Hofmann lässig in den Schatten - sage und schreibe 1.000.043 (in Worten: einemillionunddreiundvierzig) Jahre alt.
Unglaublich? Aber wahr!

Vor genau 43 Jahren nämlich erklärte der französische FLUXUS-Künstler Robert Filliou den siebzehnten Januar zum Geburtstag der Kunst.
Und setzte für den 17.01.1963 gleich mal ihren 1.000.000sten an.

kgb_g.gifSeither lässt sich das Jubiläum offiziell begehen. Aber wie?
Auf einem Photo, das Filliou in der FLUXUS-Metropole Aachen beim 1.000.010jährigen - also 1973 - zeigt, geht es ziemlich klassisch zu. Man sieht den Meister die Kerzen auf einer Geburtstagstorte illuminieren.

Nunja, ein bisschen bescheiden wirkt das schon angesichts einer derart bedeutenden, derart betagten Jubilarin. Allein, was wäre die Alternative? Eine Torte mit - rechnen wir mal mit den aktuellen Daten - sage und schreibe einer-million-und-dreiundvierzig Kerzen? Und wer pustet die dann anschliessend aus? Wer darf sich dabei etwas wünschen?

kgb_g.gifKein Wunder, dass sich die Gratulationsaspiranten mittlerweile lieber ganz um eine traditionelle Durchführung der Festivitäten drücken - und dafür umso kräftiger auf die Pauke hauen. Was sicher ganz im Geiste Fillious ist, der sich in Sachen Kunstgeburtstag ohnehin mehr als Ideengeber verstand und folglich eigenständige Beiträge zur Ausgestaltung des Festes begrüsste.

Mittlerweile hat sich zu diesem Behufe ein veritables "eternal art's birthday network" konstitutiert, dass die Sache systematisch angeht und seine Aktivitäten seit 1999 kontinuierlich online dokumentiert.

So ist denn auch für das aktuelle Jubeljahr 2006 eine beeindruckende Sammlung von Einträgen beziehungsweise Ankern zu allen möglichen Institutionen und Organisationen weltweit zu finden, die das Fest auf je ihre, vorzugsweise natürlich phantasievolle Weise zelebrieren.
Und dank der Errungenschaften der elektronischen Netztechnologie kann man auch an den meisten dieser Feiern auf die eine oder andere Weise teilnehmen.

Im Berliner Tesla beispielsweise wird der Feiertag mit zwei zünftigen Veranstaltungen begangen, und da RADIOTESLA zu diesem Behufe mit Deutschlandradio zusammenarbeitet, kommen wir gleichzeitig (genau gesagt: ab 20.03 Uhr) auch in den Genuss einer Sendung - womit sich dieser Eintrag nebenbei auch als kleiner WRT-Webradio-Tipp entpuppt.

Ebenfalls mit von der Partie - und das bereits zum siebten Mal - ist natürlich auch das in diesem LogBuch schon häufiger referierte österreichische Kunstradio.

kgb_g.gifZum Kunstgeburtstag kooperiert man jeweils mit der im kanadischen Vancouver verorteten Western Front Society beziehungsweise deren Netzextension artexchange online. [Beiseit: Wenn man sich schon mal auf den entsprechenden Seiten tummelt, lohnt insofern ein Blick zurück auf die erste austro-kanadische Koproduktion im Jahr 1999, als hier noch eine Seite zugänglich ist, die auf den ersten Blick zwar nur Fillious bekanntes Konterfei mit Papier-Dreispitz zeigt, in der akustischen Hinterhand aber eine kleines Radio-Feature zu FLUXUS bereithält.]

In diesem Jahr wartet das Wiencouver-Projekt mit dem Netzkonzert "Chironomy", an dem man zum regulären kunstradio-Ausstrahlungstermin am vergangenen Sonntag live teilhaben konnte und zu dem sicher bald auch ein Doku-mp3 publiziert werden wird. Für heute steht dagegen erst mal ein weiteres Live-Konzert auf dem Programm, und zwar unter dem Motto "TransDADA Express". Die Ausstrahlung erfolgt ab 20.30 Uhr über Ö1/ORF.

Kurzum: Kunstgeburtstagsfeierwillige müssen heute abend wohl würfeln, über welchen Webradio-Stream sie sich zuschalten wollen. Aber wie auch immer die Entscheidung ausfällt: Eine zünftige Klangkulisse dürfte als denkbar glücklicher akustischer Ersatz für Torte plus eine-million-und-dreiundvierzig Kerzen gesichert sein.
Einen Schampus kann man dazu ja trotzdem köpfen.

[Jaja, das Medium hat demgegenüber heute leider nicht seinen phantasievollsten Tag und beweist eher, dass es in Sachen Geburtstagskerzen gerade mal bis Drei zählen resp. pixeln und kopieren kann. Verspricht aber, zu üben bis nächstes Jahr...]

Von miss.gunst am 17.01.2006 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?