« März 2009 | Hauptseite | Mai 2009 »

30.04.09

klangirrgarten (WRT)

llsch_ksw.gifKlanggärten haben wir im HOME MADE log.buch ja schon häufiger beackert. Da kann man ja auch mal einen Schritt weiter wagen und sich in einem ebensolchen absichtsvoll verirren, oder?

llsch_g.gifUm so besser, wenn sich das Ganze zudem mit einem Webradio-Tipp kombinieren lässt.

Heute Nacht - also zur gewohnten (Geister-)Stunde um 0:05 Uhr, zu der Deutschandradio Kultur seine Klangkunstwellen sendet - wollen uns Rilo Chmielorz und Pedro López in einen ebensolchen locken:

"Eine fiktive Person bewegt sich durch einen Klangraum, der das Wagnis des Wandels und die Ambivalenzen des Lebens akustisch erfahrbar macht."

Verspricht jedenfalls die Ankündigung des Programms. Wir legen jedenfalls schon mal die Batterien für unsere Audiotaschentampe zurecht. Und sind sehr gespannt...

[Bildchen: Hier wird im/dem Labyrinth gelauscht. Ein denkbar grosses Merci gilt Wikipedia Commons-Spender AnonMoos (sic), der die Steilvorlage für ersteres in die Public Domain entliess.]

Von miss.gunst am 30.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

28.04.09

steine spielen

lpsb_ksw.gifGenau. Mit Steinen spielen im doppelten Sinn. Also auch auf, insofern sie zum Klangkörper und Instrument werden. Angesichts der Materialqualitäten naheliegend, können dabei kräftigere Töne angeschlagen werden.

Aber natürlich nicht nur. Simon Berz - im Umfeld von HOME MADE bestens bekannter und ziemlich aktiver Schlagwerker - hat sein Lithophon nun für den konzertanten Einsatz präpariert und gleich ein passendes Projekt gegründet: IGE TIMER.
Bei diesem wird er von Klaus Janek am Bass kongenial unterstützt.

Zu Erlauschen sind die von IGE TIMER unternommenen Erkundungen der Potentiale des Gesteins als Klangkunst-Instrument am heutigen Dienstag Abend (28.04.09) um 20:30 Uhr in Zürich, genauer gesagt im WIM (Magnusstrasse 5) - und dann zwei Tage später noch einmal in Zug (Donnerstag 30.04.09 um 20:00 Uhr im Burgkeller).

lpsb_g.gif

[Bildchen: Lithophon. Soso. Da wollen wir aber doch mal nebenbei mit Nachdruck fragen: Würden Sie diese niedlichen Steine schlagen???]

Von miss.gunst am 28.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

20.04.09

sendepäuschen, warteschlange

wslw_ksw.gifSollte eigentlich garkeins werden - aber wie das so ist: Erst mal mittendrin ist doch viel mehr zu tun als zuvor abzusehen war...

wslw_g1.gif... und aus diesem kühlen Grunde muss im Log.Buch mal ein paar Tage ein bisschen zurückstehen - indes die Warteschlange der eigentlich vorgesehenen Einträge wächst und wächst...

... und wächst ...

... und wächst ...

... und dabei sah sie grad vorgestern noch sooo niedlich aus, dass man sie glatt gefüttert hätte ... oder gar hat??? Oje...

Um die werden wir uns natürlich dann auch noch kümmern... Fürs erste jedoch bittet das Medium seine treue LeserInnenschaft um ein wenig Geduld....

wslw_g2.gif

Von miss.gunst am 20.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

11.04.09

DIY diplomatische niederlassung

evkk_ksw.gifEigentlich haben wir es ja gar nicht so mit der Monarchie, ob es sich nun um eine konstitutionelle oder eine künstlerische handelt.
Aber für diese eine machen wir doch immer wieder gern eine Ausnahme und erstatten Hofbericht.

evkk_g00.gifElgaland-Vargaland, die das von Leif Elgren und Carl Michael von Hausswolff (s. sowohl zu Erstererm als auch zu Letzterem mehr im hauseigenen Archiv) regierte Mikronation Königreich eröffnet am heutigen Samstag (11.04.09) ein weiteres Konsulat - und zwar ganz in der Nähe von Frankfurt, im beschaulichen Karben.

Dort hat es ein kleines Schlösschen mit anrainendem Park, und in diesem wiederum steht eine Freimaurerkapelle - die fraglos einen passenden Ort für die neue Repräsentanz des Reiches vorstellt.

evkk_g01.gifEingeweiht wird diese um 15:00 Uhr mit einer zünftigen Feier, zu der Leonhardi Kulturprojekte einladen und bei der Taslima Ahmed, Marc Behrens featuring Yôko Higashi (hamaYôko), Nikolas Ceccaldi, Eric D. Clark, Guillermo Faivovich, Sam Forsythe, Maria von Hausswolff, Oliver Heinzenberger, Ilja Karilampi, Klaus Kamptner, Michele di Menna, Ayaka Okutsu, René Schohe, Stephen Suckale, Joe Walsh und Immediate Memory internationale Variationen der Nationalhymne von Elgaland-Vargaland vortragen werden. Und anschliessend gibt's noch ein Festbankett.

[Bildchen: Vielleicht noch ein angemessenes Ornat fürs Konsulat? Ist jedenfalls von der Örtlichkeit inspiriert - wobei betont werden sollte, dass es dort mitnichten düster ist. Aber es ist ja auch kein Lichtstrahl auf rasenbewachsenem Parkgelände, den wir hier flaggen. Wir danken Wikipedia-Commons-Spender Tiernvael und dem grossen GNU dafuer, dass wir Winkel und Zirkel nicht selbst zeichnen mussten, das Weisse Rauschen ist allerdings eigengeneriert.

Von miss.gunst am 11.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

10.04.09

intimacy & distance (WRT)

indwr01_ksw.gifIntimität und Distanz: Sowieso ein spannendes Thema, wenn man über Gegenwart und Zukunft von Radio unter Netzkonditionen nachdenkt. Für diesmal geht es aber um Radio-Kunst-Praxis: Ein Festival, das zeitgleich in (mindestens) zwei Städten stattfindende Live-Performances übers Netz verknüpft - und das Ergebnis in die Welt sendet.

Am heutigen (Kar-)Freitag Abend ab 21:00 Uhr geht "Intimacy & Distance" an den Start, wenn Jan Zimmermann und Michael Fischer per Telefon via Feedbackschleifen Berlin und Wien verbinden.

Und in den kommenden Monaten werden wir dann an einer ganzen Reihe von Abenden radiophon erlauschen können, was die eingeladenen KünstlerInnen in bzw. zwischen Berlin, Bukarest, Budapest, Lissabon, London, Marseille, Tbilisi und Wien miteinander (und dem Medium) anfangen können.

indwr01_g.gif

Gesendet wird das Programm von den beteiligten (Kunst-)Radiostationen sowie - weshalb dieser Eintrag ins Log.Buch denn auch als Webradio-Tipp taugt - wwweltweit per Stream. Also heisst es nicht nur für die Ortsansässigen, ganz zum Motto des Festivals passend: Wo auch immer Ihr seid - seid dabei!

[Bildchen: Distanz und Nähe, arg flink frei dahin fantasiert gefunkt. PS: Passt aber ganz gut zum Kruscheln und Fiepen der Feedackschleifen, finden wir.]

Von miss.gunst am 10.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

09.04.09

insekten, musik ff.

fkfd_ksw.gifNachdem es gestern erst einen Konzert-Tipp für Frankfurter FreundInnen der Insektenmusik gab, lässt sich heute gleich nochmal nachlegen - allerdings kommen diesmal diejenigen auf ihre Kosten, die flink nach Aarau fahren können.

Im Rahmen der vom Kunstraum Aarau organisierten Reihe "Musikzimmer" spielt nämlich heute Abend ab 21:00 Uhr (im Barracuda, Metzgergasse 14) nicht nur Helena Gough auf (genau, eben jene Künstlerin, auf deren Auftritt im Walcheturm wir gestern ebenfalls hingewiesen haben).

Sondern - geschickt getarnt als flozki3000 - auch der Bricoleur Universel Florian Kaufmann (s. a. mehr im hauseigenen Archiv). Und in der (leider etwas spät eingetrudelten) Einladung verspricht er was? "Satelliten und Insekten" aufzulegen.

fkfd_g.gif

[Bildchen: Tja. Sieht ganz so aus, als seien angesichts dieser Einladung nicht alle Gäste gleichermassen gut aufgelegt... Wir danken in jedem Fall Sebastian Ritter, der sein Foto der Mutter unserer nicht wirklich gutgelaunten Konzertbesucherin grosszügig unter cc-by-nc-sa den Wikipedia Commons zur Verfügung gestellt hat. Selbige Lizenz gilt auch für diese kleine Szene.]

Von miss.gunst am 09.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

08.04.09

assembling (lópez) / segmente (gough, schurer)

flhgbs_ksw.gifInsektenmusikfreundinnen und -freunde aufgemerkt: Francisco López ist zu einem Konzert in der Stadt...

... und zwar gerechter Weise mal in Frankfurt am Main - wobei wir für die ZürcherInnen ebenfalls einen Tages-Tipp in der Tasche haben.

Doch zunächst zu López und damit in die Mittelhessen-Metropole. Selbige hat in diesem Jahr nämlich eine Veranstaltungsreihe namens "Mind The Gap!" zu bieten, in der sich Konzert- und Vortrags/Gesprächsabende verschiedenen Fragen zum Verhältnis von Klang und Bild bei künstlerischen Produktionen auf dem Feld der elektronischen Medien widmen.
Und im Rahmen ebendieser Reihe ist am heutigen Mittwoch Abend (um 20:00 Uhr im Haus am Dom) nun also Francisco López zu Gast.

flhgbs_g.gifSein Konzert ist - dem thematischen Leitfaden der Reihe entsprechend - zwar nicht als Feier der Insektenmusik angekündigt, sondern soll unter den Vorzeichen von "Assembling" stehen. Aber wer López Werk und seine Arbeitsweise kennt (s. a. die Einträge im hauseigenen Archiv) wird wissen: Letzteres schliesst Ersteres keineswegs aus - ganz im Gegenteil.
Ergo dürfen eben auch Insektenmusikfreundinnen und -freunde dem heutigen Abend erwartungsfroh entgegensummen.

Bevor sich nun die Zürcherinnen und Zürcher Fans Neuer und experimenteller Musikpraxis in neidvoller Gram haltlos schluchzend auf dem Boden winden: Gemach, Gemach. Auch sie werden heute bestens versorgt:
Im Walcheturm findet (fast) zur gleichen Zeit - um 21:00 Uhr - ein Konzert der Konzertreihe für experimentelle elektronische Hörmusik "segment| e" statt, zu dem sich Helena Gough und Bernd Schurer ein Stelldichein bzw. die Ehre geben.
Und damit umgekehrt auch den in/um Frankfurt Weilenden, mit einer Träne im Augenwinkel Richtung Limmat zu zwinkern.

Wirklich höchst bedauerlich, dass es auch im Zeitalter elektronisch beflügelter multipler Identitäten und Präsenzen - Mind The Gap! - mit dem Hin- und Herbeamen zwischen distanten Lokalitäten immer noch nicht ganz so schnell klappt...

[Bildchen: Um imaginär ein paar passende Musiker auf die Bühne zu schicken, haben wir haben flugs ein wenig Insekten-Assembling betrieben. Ihre Ahnen - um genau zu sein, von rechts nach links: Eine männliche Skorpionsfliege (Panorpa germanica), eine Diaphora Mendica sowie eine kleine Fliege der Art Aleyrodes proletella leben auf der grossartigen belgischen Insektenbilder-Seite "Entomart". Welche es gestattet, ihre Bilder für Zwecke wie diesen, also auch die Züchtung neuer Spezies, frei zu verwenden! Phantastisch, Grand Merci!/vielen Dank!]

Von miss.gunst am 08.04.2009 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)