« pacLove | Hauptseite | Forever Sweet »

26.07.05

Campen mit saasfee*

saasfee_k.gifWer den im letzten Logbuch-Eintrag zur Camping-Tour ausgeworfenen Ankern gefolgt ist, könnte vielleicht selbst schon auf die Station gestossen sein, die heute angesteuert wird.
Wobei tagesaktuell vor Ort leider nurmehr auf die üblichen Spuren der inzwischen weitergereisten Camper zu stossen ist.
Aber da es in der Natur der Sache liegt, dass nomadische Projekte weiterziehen, gönnen wir uns in diesem Fall mal einen Blick zurück:
Auf's Campen mit saasfee*.

Richtig gelesen: Nicht "in Saas-Fee", sondern: "mit saasfee*".
Letzteres wiederum liegt auch keineswegs in der schönen Schweiz, sondern ist in Frankfurt am Main stationiert. Und, was sich hieraus nachgerade zwangsläufig ergibt, erst einmal kein Urlaubsort.
Vielmehr - und da kann man faul, aber ohne fahrlässig zu handeln gut und gerne die saasfee*-Selbstdarstellung zitieren - "ein label für medienorientierte projekte und elektronische musik".

Kennen und schätzen lernte miss.gunst saasfee* Mitte der 1990er Jahre noch unter anderem, eigentlich ähnlich alpin inspirierten Namen: arosa2000. arosa2000 hatte damals einen funkelnden kleinen Ausstellungsraum direkt gegenüber dem ehemaligen Stadtbad Mitte - einer zentralen, aber ansonsten etwas unwirtlichen Ecke. Durchgangsstrasse, im unmittelbaren Umfeld ansonsten: Einkaufszonenrandgebiet, tags uninteressant und abends absolut verödet. Beste Nachbarschaft in Reichweite: Der trockengelegte und zur Verkehrinsel verkommene Brunnen des Zero-Mitstreiters Hermann Goepfert). Dort gab es nun also immer wieder wahre, gute und schöne Dinge zu sehen und zu hören; sowohl Eigenproduktionen als auch solche interessanter Gäste, die ihre Arbeiten (Kunst, Design und Diverses dazwischen) oder ganze Projekte mitbrachten. Während umgekehrt das arosa-Team schon damals ziemlich rege war, eine Art Customizing aufgelassener Orte im Stadtraum zu betreiben.

saasfee_g.gifAber wir wollen nicht abschweifen - jedenfalls vorerst nicht, denn es gibt genug saasfee*-Projekte, die zu gegebener Zeit gut und gerne mit einem eigenen Logbucheintrag vorgestellt werden können. Die spärlichen Hintergrundinformationen daher nur, weil sie recht gut zum eigentlichen Thema überleiten:
Tatsächlich kann das GUNSTmobil seine Tour dort fortsetzen, wo es gestern Rast machte, im Schweizerischen Fribourg bei pac.
Vor etwas mehr als einer Woche nämlich, am Samstag, 16.07.(05) war das pacmobil nach Frankfurt eingeladen - zu einer zünftigen Camping-Veranstaltung von saasfee*.

Leider steht das wunderbare Camper-Programm nicht mehr (bzw. noch nicht wieder) im Netz; daher an dieser Stelle ein paar Impressionen.
Beeindruckend allem voran die Gestaltung der Lokation: Nicht etwa, dass man sich auf einer der vorhandenen Campingplätze der Region eingerichtet hätte, das Sachsenhäuser Licht- und Luftbad okkupiert oder am schönen Schwedlersee eingepachtet. Stattdessen die Bögen der Honssell-Brücke im Industrieviertel Ostend, ein eingeführter Partyplatz im Gentrifizierungsgebiet mit der klassischen Mischung aus sogenannten Abrissobjekten, Baumarktbunkern und schon mal hingepflanzter, schick gemeinter (jedoch eher scheuszlicher) Architektur der Marke "hochmoderne Büroflächen" und Richtung Main(häfen) ein bisschen Brachland drumherum. sfc002.gifNicht gerade sehr idyllisch. Ergo aber für saasfee*-Projekte ideal.

Denn wer sich des Nachmittags zum Ort des Geschehens begab, um an dem angekündigten Barbecue teilzunehmen, fand ersteren schon ziemlich verwandelt bzw. im Stadium der Metamorphose vor.
sfc003.gifMit Rollrasen und eigens angefertigten Claims war da D.I.Y. ein kleiner Campingplatz entstanden, "Floating Devices" (customized Lumas) von airbag craftworks zum Lümmeln, Grill und Kiosk natürlich - sowie, nein: leider nicht dem eigentlich eingeladenen pac- bzw. discomobil, das nämlich mit einer Panne liegengeblieben war. Aber einem optisch überzeugenden Ersatzgefährt und - nicht weniger einsatzfähig - dem treuen HOME MADE-Logbuch-LeserInnen bereits bekannten disco- bzw. custom bike von pac.sfc004.gif

Alles dies erzeugte bereits des Nachmittags eine höchst entspannte Campingstimmung - und abends spielte dann noch, ebenfalls höchst stimmungsvoll, Remington Super 60 aus Frederikstad/NO (beispielsweise solche angenehmen Dinge wie dieses Stück hier: "happy as I am"...).sfc005.gif
Dass im Anschluss natürlich noch lange aufgelegt wurde, sei dem eigentlichen Eintragsthema geschuldet nur am Rande erwähnt - und auf die Ausstellung, die es unter den Brückenbögen gab, beschliesst das Medium später noch mal extra einzugehen.

Der Eintrag sei stattdessen (ja, heute haben wir da Luxus) mit einem weiteren schönen Bild von diesem schönen Campingplatz beschlossen, das diesen zwar noch im Zustand seiner beginnenden Besiedelung, aber in einer besonders idyllischen Vorabendstimmung zeigt.sfc001.gif

Alle Credits für die hier versammelten Bilder gehen mit Xtra-Dankeschön an: saasfee*2005.
Die uns, fest versprochen, in diesem Logbuch recht bald wieder begegnen werden.

Von miss.gunst am 26.07.2005 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?