« Soundscapes ff. (Tietchens, Wollscheidt) | Hauptseite | Das Insekt und die Kunst (INOX KAPELL) »

30.07.05

Konsolenkreaturliebschaften ff. (Space Invaders)

Über die pacLove bzw. das gemeinsame Interesse an den aus dieser hervorgegangenen Wiedergängern von Konsolenkreaturen sieht sich das Medium von HOME MADE ein weiteres Mal angespornt, den Text zu einem der aktuellen Bilder auf Un photoblog inutile de plus beizusteuern.
(@ Julien: hope I'll find the time to follow up with french or english trans/version...)

In diesem Fall ist es ein Pixel mosaïque, das Julien Mudry an einer Genfer Hausfassade ausgespäht hat. Um mal die Gunstwissenschaftlerin rauszukehren: Sowohl der Ort wie auch das verwendete Material und die Technik verweisen recht eindeutig auf die Urheberschaft hin.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit haben wir es hier mit einer Hinterlassenschaft der Space Invaders zu tun.

Letztere pflegen ihre Huldigungen an das gleichamige Video- bzw. Computerspiel von 1978, das seinerzeit schon in der Version für die Atari-Konsole invasionsartige Verbreitung erfuhr, nämlich seit einigen Jahren auf genau diese Art und Weise in der weiten Welt zu verteilen.
Und zu klassischen Graffiti-Techniken sind dabei über die Jahre hinweg auch edlere Gestaltungsformen wie die im Pixel mosaïque verwendete gekommen.
(Was, nebenbei bemerkt, natürlich ein Luxus ist und auf ausbleibende Ahndung durch ordnungshütende Institutionen verweist, welche die Space Invaders weniger ihrer allgemeinen Bekanntheit als der Anerkennung durch internationale Kulturmagazine und Kunstinstitutionen verdanken dürften. Letzter Link ist übrigens auch etwas für Fans des guten alten Rubik Cube bzw. Zauberwürfels, der so manche/n in den 1980ern zur Verzweiflung trieb...)

Genf jedenfalls gehört zu den von den Space Invaders weidlich heimgesuchten Städten.
An dieser Stelle nun eine kleine Bedienungsanleitung, da sich die entsprechenden Seiten leider nicht mehr im besten Zustand befinden und ausserdem (aarrgh) über nicht so gut verlinkbare PopUp-Fenster funktionieren: Um sich mithilfe des eigens angelegten Stadtplans auf die Spuren der Genfer Invasion zu begeben, muss man die Maus auf's Intro-Photo krabbeln lassen.
Welches sich bei dieser Gelegenheit, wer hätte das gedacht, als Zeugnis eben jener Invasion entpuppt, die wir bereits aus Mudrys PacLove-Foto kennen.

Ob das ebenfalls mosaizierte Herzchen dann die Invaders selbst oder nachfolgende KonsolenkreaturenliebhaberInnen hinzugefügt haben? Wahrscheinlich schon erstere, zumal man angesichts der verschiedenen Aufnahmewinkel nicht mal so sicher sein kann, ob es auf der älteren Aufnahme noch nicht da oder nur nicht mit im Bild ist. Aber eigentlich egal. Hauptsache, die Liebe hält.

Von miss.gunst am 30.07.2005 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (1)

Kommentare

Thanks a lot for the link to the map of Geneva's invasion: this will allow me to go on a hunting trip to try and find them all! :-D

Von: julien at 30.07.05 10:58

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?