« curmbox (cum to) | Hauptseite | Space Invaders-Sammlung (Memory) »

11.08.05

Rare Frequenzen (WRT)

Jüngst wurde das Medium von HOME MADE nach empfehlenswerten Webradiosendungen gefragt.
Nicht, dass es auf diese Weise wirklich in Verlegenheit zu bringen wäre. Schon aufgrund seiner Profession drängen sich im Antworten auf gestellte Fragen ja eher auf. Einerseits.
Andererseits will doch immer eine Wahl getroffen werden.
Für den heutigen Donnerstag fällt diese aber vergleichsweise leicht.
Denn: Donnerstag ist rare frequency-Tag.

Die gleichnamige Sendung steht seit einiger Zeit beim Bostoner College-Sender WZBC auf dem Programm und straft alle Lügen, die behaupten, fine young americans würden ihre frühkindliche Musikerziehung aus der Muzak-Berieselung grosser Supermarkt- und Fastfoodketten beziehen, um dann später gnaden- und hilflos bei dem zu landen, was die US-MTV-Charts zu bieten haben. Bestenfalls.

Jeden Donnerstag also können sich derart vorurteilsbehaftete Gemüter eines besseren belehren lassen. Dann nämlich stellt Susanna Bolle drei Stunden lang ein leckeres Programm zusammen bzw. den geneigten HörerInnen vor, in dem sich von Pan Sonic über Felix Kubin bis hin zu Ditterich Von Euler-Donnersperg in Koop mit dem Hafler-Trio sozusagen non stop erlesene Audiospezalitäten zu ebenso appetitlichen wie gehaltvollen Klangmahlzeiten zusammengestellt finden.

Wer schon mal ein bisschen speicheln möchte, möge sich die playlists der vergangenen Monate zu Gemüte führen. Oder eines der features lesen, die Susanna zu ihren Spezialsendungen ins Netz stellt; beispielsweise der vom 22. Juli (ja, das war auch in Boston ein Freitag, aber eben deshalb auch eine Spezialsendung, die im Rahmen der WZBC-Reihe Test Pattern lief), wo es ein Porträt des norwegischen Soundartisten Lasse Marhaug gab.
[Beiseit: Für's akustische Vor- oder Nachkosten kann man sich praktischerweise Proben über Marhaugs eigene mp3-Audiotheke reichen lassen. Beispielsweise den charmant noisigen Track "charmed". Der sich ja wohl allein schon a) durch seinen eigenen Titel und b) durch den der Scheibe anempfiehlt, von der er stammt: "All Men Are Pigs", eine Koproduktion mit den attraktiven Damen von Fe-Mail. Kennstu nicht? Liestu hier und guckstu hier. Trotz des Gleichlauts mit dem eines Hits ostdeutscher Spätmonarchisten besteht da musikalisch jedenfalls keinerlei Verwechslungsgefahr.]

Doch zurück zu unserer Webstreamradio-Empfehlung für Donnerstage, also zu rare frequency. Das heute beispielsweise "new material by Yuko Nexus6, Tojiko Noriko and dieb13" verspricht.
Allerdings in einer um eine Stunde beschnittenen Emission, da WZBC heute - wie es in seinem Logbuch ankündigt - seinerseits einen Spezialsendungstag namens Ointment hat, in dessen Zuge (u.a. von Susanna Bolle selbst) ebenfalls elektronische Audio-Spezialitäten verabreicht werden sollen.

Das einzige (und in Sachen internationale Webradiotipps sozusagen notorische) Problem für HOME MADE-LogbuchleserInnen dürfte eher die schnöde Tatsache sein, dass WZBC natürlich in einer anderen Zeitzone sendet. "7-10 pm" in Boston heisst grausamerweise, dass sich der MEZ-Sommerzeit unterliegende HörerInnen erst ab 01:00 Uhr - also im Grunde am morgigen Freitag früh mit dem Stream vergnügen dürfen.
Aber je nach Biorhythmus ist das ja vielleicht ja gerade die richtige goldene Stunde für eine gute Portion rarer Frequenzen?
Wer weiss?

Von miss.gunst am 11.08.2005 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?