« OS-Instrument für DJs (Leverage) | Hauptseite | kanal7 @ Elektromagnetischer Sommer (WRT) »

30.07.06

DFM RTV INT (WRT)

dfml_ksw.gifMag sein, dass dies der kryptischste Eintragstitel ist, der je in diesem Log gelistet wurde. Aber erstens ist er absolut sachlich (sowie sinn- und sachgemäss korrekt), es steht also drauf, was drin ist.
Und zweitens lässt sich etwaiger Rätselei ja schnellstens abhelfen: So heisst eine ganz wunderbare Webradiostation. Wie ja auch schon aus dem Webradiotipp-Kürzel hervorgehen dürfte.

Tatsächlich ist DFM RTV INT
- was vermutlich für "Digitale Freuqenzmodulation Radio Television International" steht, ein seit zehn Jahren aktiver und damit wohl einer der ältesten alternativen Internet-Sender in unseren Längen- bzw. Breitengraden. Und verfügt sogar über einen ausführlichen Eintrag in der Wikipedia, in dem einiges über seine ruhmreiche Geschichte zu erfahren ist.

Den empfiehlt das Medium gelegentlich zu lesen, ansonsten mag hier die Kurzfassung der Selbstvorstellung des Senders genügen:
dfml_g.gif

"DFM rtv Int is the very first webstation in The Netherlands. 1996-2006 marks 10 years of DFM's relentless independent commercial-free internet broadcast pioneering.
FM Members are broadcasting live from their home studios, from locations like alternative bars, parties, events or from the DFM studio in Amsterdam. The DFM Amsterdam internet/radio/tv studio is perfect for regular programs, DJ'ing or post-production but also to receive/record/broadcast guest artists/dj's and small acoustic and/or electronic performers/groups."

Zu den Beitragenden gehören beispielsweise namhafte Soundart- und Experimentalmusik-Labels wie Staalplaat oder der (Kunst-)Piratensender Rabotnik TV.

Und das hört man auch.
Wo sonst lässt sich schon um sieben Uhr morgens radikaler Postpunk-D'n'B-Dub-Percussion pur lauschen, gefolgt von sanften Blumenkinder-Soundraritäten aus den Sixties - und dann, besonders nett zum Frühstück, Kompressor zum Mitsingen: "Brush your teeth / even when you're using industrial beat..."?

Gut, gerade solche grossartigen Kombinationen verdanken sich gern dem Zufallsgenerator, der die (recht reichlich vorhandenen) 'Free Time Slots' bestückt - was den Nachteil hat, dass sich für so manche mitgelauschte Perle eben keine Playlist abrufen lässt. Aber das nimmt man bei einem guten Programm doch zur Not gerade noch in Kauf, oder?

Von miss.gunst am 30.07.2006 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?