« Radiotheorie(n) | Hauptseite | Instrumentenkunde (klassisch) »

15.08.06

Eavesdroplets (dispatx ruft)

edr_ksw.gifMal wieder ein (Auf)Ruf zur Beteiligung, der weitergegeben werden will.
Diesmal kommt er von DISPATX, einem offenbar in Spanien angesiedelten KünstlerInnen-Kollektiv.

Beziehungsweise, genauer gesagt von Karen O'Rourke, die das Projekt "Eavesdroplets" in Zusammenarbeit mit DISPATX initiiert hat und nun eben nun dazu einlädt, mitzutun.
[Btw.: Insgesamt eine ganz schöne Seite mit vielen interessanten Projekten; es lohnt sich, nicht nur im aktuellen Netzmagazin zum Thema "The Plague of Langue", sondern auch in den älteren Ausgaben zu musen...]

edr_g.gifWorum es geht, verrät schon der Titel: "eavesdrop" heisst nämlich so viel wie "heimlich zuhören" - und ein "droplet" ist ein Tröpfchen.
Eingereicht werden sollen also kurze Aufnahmen aus dem Alltag, Soundzipfel, die man seiner Umgebung abgelauscht hat.
Einschliesslich der entsprechenden Aufnahmedaten, die sich dann natürlich noch ein wenig ausschmücken lassen durch die persönliche Sicht auf die Situation.

Nun: Nicht nur seine Öhrchen heimlich auf Geräuschquellen auszurichten, sondern das einer ahnungslosen Umgebung akustisch Entwendete obendrein auch noch aufzuzeichnen, ist selbstredend nicht unebdingt in jeder Situation ethisch vertretbar. Sehr zu Recht bekommen Datenschützer und andere diesbezüglich sensibilisierte ZeitgenossInnen lange Ohren, wenn es um das Thema "Grosser Lauschangriff" geht - und auch ein kleiner Lauschangriff kann durchaus die Grenzen der Persönlichkeitsrechte überschreiten.

Andererseits muss es ja auch nicht unbedingt das Liebesgeflüster der verehelichten Nachbarin mit dem Briefträger o.ä. sein, was man auf seinen Datenträger bannt, um es dann im Eavesdroplets-Blog WWW-weit zu publizieren.
Mal ganz abgesehen davon, dass erstens die eingereichten Soundzipfel ja klein sein sollen - und in Zeiten, in denen man dank ubiquitärer Mobiltelephonie täglich höchst unfreiwillig mit den privatesten Gesprächen nachgerade zugedröhnt wird, die Hemmschwelle in Sachen akustischer Autopublikation bei vielen Mitmenschen eh denkbar tief zu liegen scheint.

Aber wie auch immer. Hier jedenfalls noch der Aufruf im (englischen) Originalformat:

CALL FOR CONTRIBUTIONS

The streets resound with pedestrians chattering to friends or cell phones. People are crowding into Internet chat rooms, expounding on forums, posting to mailing lists and blogs, while televisons talk endlessly. At one time or another we've all overheard exchanges that seemed funny, off the wall, premonitory, surrealistic. Often composed of very ordinary remarks, their strangeness comes from the way they overlap and recombine to a stranger's ears. This random juxtaposition can shake tired expressions out of their torpor, metaphors can be mixed, reinvigorated or rendered ridiculous.

This project aims at collecting these recontextualized sound bytes and using them as starting points for collaborative net-stories. You are invited to post your favorite bits of dialog via an online questionnaire. You can also use other contributors' eavesdroplets to create a short story, an image or a sound file.

To post an eavesdroplet:
www.dispatx.com/wip/eavesdroplets_form.php

edr_g2.gifTo begin with, both the eavesdroplets and the stories will be posted to the DISPATX Art Collective work-in-progress blog. As the project develops,the bits of conversation will be mapped into a specific relational database. The interface will allow visitors to select and
display different types of relationships between the entries. They'll be able to visualize, for example, all the exchanges taking place at a beach, on November 15th or in New York City. Each eavesdroplet can lead to one or more stories. Stories can reference any number of
eavesdroplets (they can be juxtaposed randomly in the manner of cadavres exquis). Visitors to the site can consult the map to find intriguing eavesdroplets and read the associated stories. They can also propose either bits of dialog or completed stories. While the eavesdroplets can be uploaded to the site by any human visitor who is logged on, stories and multimedia files (images, sounds) will need to be approved for publication.

Karen O'Rourke: mapper at wanadoo dot fr

Read other eavesdroplets on the Dispatx Art Collective site:
www.dispatx.com/wip/?cat=29&more=1&idiom=en&orderby=dt_tm&order=DESC

[Bildchen: Öhrchen aus der Botanisiertrommel des Mediums.]

Von miss.gunst am 15.08.2006 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?