« Radio-Raum (Behrens, WRT) | Hauptseite | giardino del suono »

18.08.06

Zu spät? Aber dennoch (Radio Memory)

rml_ksw.gifOh, oh. Wie konnte das nur passieren: Da hätte so ein schöner Aufruf weitergegeben werden wollen.
Und dann ist er im Posteingang des Mediums schnöd einfach verstaubt.
Immerhin kann man noch auf das Projekt als solches hinweisen, denn das Ganze wird im Oktober im Rahmen des vor einiger Zeit bereits vorangekündigten Festivals RadioRevolten stattfinden.

Letzteres findet Anfang Oktober in Halle an der Saale statt und umfasst neben einem Kongress (dazu das Programm als pdf) auch eine Reihe von Radioprogrammen eine Ausstellung mit Hörstationen an verschiedenen Orten der Stadt.

rml_g.gifEines der hierfür geplanten Projekte ist die Radio Memory Library (Konzept als pdf) von Brandon LaBelle - für die er im Vorfeld eben jenen einleitend erwähnten (und hier sträflicherweise zu publizieren verabsäumten) Aufruf zur Beteiligung aussendete.

"Die Library ist eine Sammlung persönlicher Geschichten, die sich mit Songs verbinden, die Du irgendwann im Radio gehört hast oder auch über andere öffentliche Verbreitungswege oder Situationen (in einer Bar oder in einem Klub, zufällig gehört beim Mitfahren im Auto oder bei Freunden zu Hause). Es geht um Songs, die 'Deinen Weg kreuzten' und mit denen sich ein bedeutender Moment verbindet, wie kurz oder lang, wie banal oder übernatürlich auch immer er sei."

Tja, hm. Also wirklich etwas, wo sich wohl jede/r ohne Schwierigkeiten mit einem Stück hätte beteiligen können.

Bleibt nun eben noch die Möglichkeit, im Oktober dann das realisierte Projekt in Augen- bzw. Ohrenschein zu nehmen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird der eine oder andere dabei eh die Erfahrung machen können, nolens volens bereits würdig vertreten zu sein. Allerdings natürlich nicht mit der an die Musik geknüpften Erinnerung. Die kann man dann ja wunderbar wieder selbst dran hängen. Und darin schwelgen - oder auch nicht...

Für diejenigen, denen das nun kein Trost ist, hätte das Medium aber auch noch eine echte Alternative parat. Mit einer Präsenz in der Hallenser Ausstellung mag es zwar nichts mehr werden - aber Brandon LaBelles Projekt an sich ist weitaus umfangreicher angelegt.
Auf seiner Webseite gibt es zum Radio Memory noch weitere Informationen - und ebenfalls eine Einladung zur Beteiligung.

Von miss.gunst am 18.08.2006 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?