« Bestiarium ff. | Hauptseite | game + art, art + game »

02.12.06

ping? pong!

pomy_ksw.gifWas macht man, wenn man die Vitalität eines Servers testen will? Genau, man pingt ihn an.
Pong, das Computerspiel der ersten Stunde, macht das sozusagen von und mit sich selbst. Kein Wunder also, dass der Mythos lebt.

Eigentlich ist das ja nichts Neues. Und die gleichnamige Ausstellung - Pong.Mythos - hat im Frankfurter Museum für Kommunikation schon ihre wievielte Station (die dritte nach dem WKV Stuttgart und der Games Convention Leipzig, um genau zu sein.)

pomy_g.gifTatsächlich hat das Medium gerade eben sogar in seinem Zettelkasten nachgewühlt, weil es der festen Überzeugung war, die schöne Schau - für die mit Andreas Lange vom Computerspielemuseum geballte Kompetenz kuratorische Verantwortung trägt - in diesem Log.Buch bereits gewürdigt zu haben.
Aber, hoppla, das war glatt an anderer Stelle gewesen - nämlich im Kunst-Bulletin vom April diesen Jahres. Wo man die Besprechung ("Pong - Ein springlebendiger Mythos") glücklicherweise noch online nachlesen kann.

Also genügt es hoffentlich, faul einen Anker auf letzteren Text zu setzen - und für diesmal einfach nur auf die Pong Mythos Party zu verweisen, die am heutigen Samstag (02.12.06) Abend ab 21:00 Uhr im Museum stattfindet.

pomy_g2.gifAbgesehen davon, dass man natürlich an diversen Exponaten fleissig daddeln darf, wird dort zunächst das Gameboy Orchester zünftig aufspielen, hernach übernehmen - nunja, dann wohl mit mehr als 8bit - Soulpatrol a.k.a. Michael Rütten und Jazztones die Plattenteller; dazu gibt es bewegte Wandbilder von eyetrap.net.
Und wenn wir schon mal bei den freundschaftlichen Verweisen sind: Organisiert haben die Party die Kollegen von Dr. Pong - die sich übrigens, wenn sie nicht gerade auf dem Frankfurter RadioX Game-Fans mit Futter versorgen, auch gerne (medien-)wissenschaftlich mit Computerspielen beschäftigen.

Wird sicher, weil eben in musealer Atmosphäre, nicht das rauschendste Fest - aber garantiert trotzdem sehr nett.
Für diejenigen, denen das Frankfurter Museumsufer für einen Abendspaziergang doch ein bisschen weit entfernt ist, zum Schluss noch ein kleines Trotzpflästerlein: Nicht grad demnächst, aber immerhin nächstes Jahr, wird Pong Mythos im Kornhausforum Bern, also endlich auch in der Schweiz zu sehen sein.

[Bildchen: Nix Screenshot. Wie so oft eine digital fixierte Gedankenphotographie. So etwas nennt man Prägung.]

Von miss.gunst am 02.12.2006 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?