« playback oper | Hauptseite | selber pixeln @ piksel »

02.12.07

Blip Festival 07

bf07_ksw.gifDarf das wahr sein?
Eigentlich wollten wir am Sonntag ja mal ruhn - haben aber dann mit entzündetem Auge gerade noch gesehen: Dass im wie auch immer fernen New York derzeit das diesjährige Blip Festival läuft.
Und uns dieses honorige Ereignis, gerade so wie letztes Jahr beinah schon wieder durch die Lappen gegangen wäre.

So können wir erneut nur auf den letzten Drücker über den Teich winken.
Immerhin insofern eher lässlich, als wohl kaum jemand eine zeitigere Ankündig gebraucht hätte, um sich noch schnell in einen Flieger zu schwingen - echte 8-bit Fans dürften eine Exkursion eh von langer Hand geplant haben. Und der Rest darf gern mit uns in einem Baggersee von Selbstmitleid planschen; wir sind halt wieder nicht dabei.

Das Programm ist jedenfalls wieder denkbar lecker, sowohl was die Konzerte als auch was die Präsentationen, Screenings und Workshops betrifft. Schliesslich ist das nicht einfach nur Blip Festival

"a four-day music and multimedia event taking place in New York City November 29 - December 2, 2007. Focusing on the modern artistic exploration of primitive video game and home computer technology"

wie das bescheiden auf der Startseite steht. Sondern das Festival für 8-bit-Aktive und kreative Konsolenhacker schlechthin.

bf07_g2.gifKein Wunder, schliesslich wird es auch von der Szene selbst bzw. ziemlich prominent in dieser Engagierten, den 8bitpeoples organisiert.

Und dies, wie schon geschrieben bzw. mit Blick aufs Programm leicht zu versichern, auch (*aua*) ohne dort zu sein können: In bewährter Qualität. Heuer gibt es obendrein sogar eine Ausstellung im Begleitprogramm, die unter dem vielversprechenden Motto "B I T M A P: as good as new" steht und von der Brooklyner vertexList ausgerichtet wird. Auch dort ist wieder alles dabei, was Rang und Namen hat, von Cory Arcangel (s. a. im hauseigenen Archiv) über Olia Lialina bis Eddo Stern.

Nur eins gibt es mal wieder nicht, wie es aussieht: Weder die Konzerte noch die Vilme werden uns armen Ferngebliebenen via Webstream kredenzt. Aber im Grunde ist das natürlich stimmig, mit 8-bit ist schliesslich im Ferntraffic kein Schnitt zu machen...

[Bildchen: Ist wie unschwer zu erkennen, das offizielle Fetsivallogo, wie für Pressezwecke offeriert. Hach wie schön, wenn man es zur Abwechslung auch mal ganz bequem haben kann und nicht alles selberbasteln muss. Auch wenn letzteres natürlich dem Geist von Blip entspräche...]

Von miss.gunst am 02.12.2007 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?