« roboterkonzerte | Hauptseite | bitnik lagert aus »

08.04.08

node08

n08_ksw.gifZugegeben: Generatives selber machen ist so eine Sache. Denn der Begriff bzw. seine gängigen Definitionen betonen ja gern, dass sich früher oder später dann Etwas selber machen soll. Idealerweise im und als Prozess.
Aber keine Sorge: Damit das erstens klappt und zweitens etwas dabei herauskommt, das ästhetische Absichten nicht nur suggeriert, sondern sozusagen ehrlich verrät, wollen doch auch ein wenig menschliche Soft- und Hardware zum Einsatz kommen.

n08_g.gifWie das mit dem Selbermachen Generativer Kunst funktioniert, lässt sich seit vergangenem Samstag und noch bis einschliesslich Ende dieser Woche in Frankfurt im Rahmen von Node08 erkunden - einem Forum, das von VVVV-LieberhaberInnen für ebensolche ausgerichtet wird. Ein Treffen an der Quelle: Schliesslich erblickte die Entwicklungsumgebung für Echtzeit-Generation von Datenströmen bzw. auf diesen basierenden Grafiken und Videos, die mittlerweile von einer höchst aktiven Community genutzt und gehegt wird, dereinst vor Ort bei meso das Licht der Welt.

Indes die Generaktiven nun täglich in diversen Workshops und Laptop-Sessions fleissig in die Tasten greifen, können mit der Materie Software weniger Vertraute an verschiedenen (Ausstellungs-)Orten erkunden, wie es um die Resultate entsprechender Anstrengungen steht: Sowohl in der Diakoniekirche Weserstrasse als auch im Node08-Hauptquartier sind zahlreiche Installationen zu sehen und (sic: mehrheitlich interaktiv) zu erfahren, die Einblick in das breite Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten geben, das sich mit VVVV eröffnet, von veritablen Spielumgebungen über Klanginstallationen bis zu komplexen Computergraphiken und -Designs, die dann per Fabbing wieder in handgreifliche (und -schmeichlerische) Dimensionen transformiert werden.

Heute (08.04.08) gibt es obendrein noch als Extra einen Tag mit öffentlichen Vorträgen und Symposium, zu dem kreative Generaktive wie Casey Reas, Paul Prudence von dataisnature, ein Doyen des ästhetischen Umgangs mit Daten wie wie Herbert W. Franke und, als treue Begleiterin gestaltender Forschung bzw. forschender Gestaltung in diversen Datenräumen, Régine Debatty von we-make-money-not-art erwartet werden.
Und noch einige Menschen mehr, die etwas zu zeigen und zu sagen haben...

Weitere Infos und ausführliches Programm gibts natürlich auf den Heimseiten von Node08.

Von miss.gunst am 08.04.2008 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?