« erratische blöcke (WRT) | Hauptseite | wellen »

07.05.08

alphabete (WRT)

al_150.gifWie schon öfter mal zu Monatsbeginn können wir gar nicht anders, als dem Dienstags-Webradio-Tipp in Richtung SWR gleich wieder einen für den Mittwoch beim WDR folgen zu lassen.
Denn für heute hat das Studio Elektronische Musik ebenfalls ein leckeres Menü zusammengestellt.

al_450.gifDiesmal wird uns Buchstabensuppe kredenzt, akustische natürlich: Die Hörstunde steht nämlich ganz im Zeichen des Alphabets ("eine so willkürliche wie geniale Erfindung", wie es die Ankündigung der Sendung denkbar treffend formuliert.

Drei kreative Arten, es aufzusagen, werden uns vorgestellt.

So hat sich der dänische Schlagzeuger Anders Hultqvist für seine "Composition No. 1 - Alphabet" (1997-98) des "alfabet"-Gedichts seiner Landsmännin [skurril, aber so muss man da wohl sagen - eine Land(s)frau wäre ja eher mit ruralen Tätigkeiten assoziiert] Inger Christensen angenommen, um es perkussionistisch zu präsentieren.
[Im Original sollte man das Gedicht idealerweise schon auf Papier aufsuchen - aber es gibt tatsächlich auch Übersetzungen ins Deutsche bei lyricline.org. Und dank einer bildkünstlerischen Adaptation an einer Hausfassade in Kopenhagen ist auf einer Seite des Projekts erasmus politic city bzw. in einem Artikel von Hans Karssenberg eine schöne Übersetzung ins Englische nachzulesen.]

Bei Lenka Claytons sprach- und medienanalytischer Variation "Question, Quickly, Quickly" (2007) handelt es sich eigentlich um eine Videoarbeit (einzusehen auf der hier verankerten Heimseite der Künstlerin), die nun offenbar radiophon kredenzt werden soll.

Und schliesslich steuert der tschechische Komponist Ondrej Adamek mit "Un souffle, une ordre, un rien" (2001) Stück bei, in dem das Alphabet auf elektroakustischem Wege sonifiziert wird.

Schon alleine, weil wir gerne lernen und in dieser Sendung ganz offenkundig Grundlagenwissen vermittelt wird: Werfen wir also um 23:05 Uhr das (Web-)Radio an!

[Bildchen: Zeigt verschiedene Alphabetschriften, die allesamt von der phönizischen abstammen. Die anschauliche Grafik dazu wurde von Korny78 verfertigt und zusammen mit der lehrreichen Erklärung unter GNU den Commons überlassen. Dafür danken wir und schliessen uns natürlich auch in der Lizensierung an.]

Von miss.gunst am 07.05.2008 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?