« baustelle | Hauptseite | alphabete (WRT) »

06.05.08

erratische blöcke (WRT)

mtbb_ksw.gifZum ersten Dienstag des Monats lugen wir selbstredend immer erst einmal, was beim SWR in der Reihe ars acustica geboten wird.
Und wie eigentlich nicht anders erwartet, lässt denn auch der heutige Abend für FreundInnen der Klangkunst als Webradio-Tipp vermerken.

Tatsächlich steht sogar die Ursendung eines Stücks auf dem Programm, das von einem veritablen Doyen des Metiers komponiert worden ist:
Maurizio Kagel wird für uns Erratische Blöcke errichten.

mtbb_g.gifAusgangspunkt ist eine Auseinandersetzung mit einer Technologie, die im Alltag den akustischen Raum erst einmal eher dadurch prägt, dass sie ziemlich unkünstlerisch an den Nervenenden schabt. (Jaaaaa... Ich sitz im Zug... und was man sich sonst alles an Weltweisheit von seinen Mitmenschen anhören kann. Vom mittlerweile wirklich beeindruckenden Spektrum verfügbarer Klingeltonscheuszlichkeiten mal ganz abgeört gesehen... *seufz*)

Aber als geübter Ex-Fluxist kann Kagel selbst solchen Untiefen des menschlichen Kommunikations(un)vermögens etwas abgewinnen, um daraus etwas zu machen, das man gern an die Mobilfunk-gepeinigten Gehörgänge lässt. Vermuten wir wenigstens - zumal nach dem, was der Komponist selbst in der Ankündigung der Sendung skizziert. Und stellen heute abend ab 23:03 Uhr gespannt unsere Öhrchen auf.

[Bildchen: Dieser erratische Block scheint auf den ersten Blick wenig mit jenen zu tun zu haben, die Kagels Komposition den Namen gaben. Indes drängte sich uns ein entsprechendes Bild nachgerade unwillkürlich auf, als wir an Mobiltelefone dachten. Ein Schelm, wer als fehlendes Bindeglied eine bekannte Arbeit eines bekannten amerikanischen Künstlers assoziiert, für die Tönendes in Beton gegossen wurde? Nun, Phantasien über gewisse Unterwelt-Praktiken, die auf ihre Weise ebenfalls für Stille sorgen sollen, tun's auch (keine Sorge, wir beziehen die nur aufs Gerät). Das Original des prächtigen Arrangements aus Beton, das sich an der so genannten Schwanheimer Düne findet, wurde von A. Köhler aufgenommen und netter Weise unter GNU den Wikipedia Commons gespendet - die Lizenz übernehmen wir natürlich gern für unser schnödes Derivat.]

Von miss.gunst am 06.05.2008 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?