« fisch disch | Hauptseite | öffentliches stricken »

11.06.08

diy organisation

piac08_ksw.gifWie selbstorganisierte Projekte am besten angegangen werden bzw. funktionieren? Ein Pauschalrezept gibt's dafür naturgemäss nicht. Aber schauen, wie es andere machen, kann doch den einen oder anderen hilfreichen Hinweis liefern. Und auch sonst ist so ein Blick über den Gartenzaun ja meistens interessant.

Einen ebensolchen bietet eine kleine Reihe von Interviews, die im Zuge des vergangenen Pixelache Festivals geführt und nun online publiziert worden sind.

piac08_g.gifLetzteres, seit 2002 als "festival of electronic art and subculture" im Pixelache Netzwerk eingeführt, hiess heuer nämlich "Pixelache University" und hatte das Thema Lernen bzw. Weiterbildung ins Zentrum gestellt. Und natürlich auf seine Weise umgesetzt.

Wer die Bildungsmassnahme im März verpasst hat, kann etwaigen Nachholbedarf übrigens auch in der mittlerweile recht reich bestückten Dokumentation zu stillen versuchen. Und nun eben auch nachlesen, was Douglas Reppetto für dorkbot oder David Cuartielles für Arduino bzw. die Arduio Foundation auf die Fragen der Festivalorganisatoren geantwortet haben.

Von miss.gunst am 11.06.2008 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?