« Ruf vom platform:no budget Festival | Hauptseite | Soziale Maschinen »

24.01.10

terra nullius, terra nova (WRT)

aey-ksw.gifWenn Grenzen unter Eis und Schnee verschwinden, kann manches Terrain mindestens in der Imagination zum Niemandsland mutieren.
Erst Recht gilt das für jene Zonen, die kaum besiedelt sind.
Wie aber klingt ein solches imaginäres Niemandsland?

Einen Vorschlag, der zudem nicht die politischen Dimensionen der terra nullius nicht aus den Augen verliert, hat kein Geringerer als Paul D. Miller a.k.a. DJ Spooky mit seinem Projekt "Terra Nova - Synphonia Antarctica" gemacht.

aey-g01.gifAm Anfang stand im Winter 2007/2008 eine Exkursion in die Antarktis, von der Miller Bilder und vor allem Töne mitbrachte, um ein akustisches Porträt der antarktischen Landschaft zu zeichnen. Zusammen mit dem eigenen, wissenschaftlichem und historischem Bildmaterial, ist daraus inzwischen nicht nur eine mehr als einstündige Bühnen-Performance, in der die ästhetische Erforschung des antarktischen Eises zugleich den menschengemachten ökologischen Wandel in den Blick nehmen will.

Einen kurzen Videoauszug kann man sich bei Youtube bzw. im kleinen Fensterchen auch gleich auf der Projektseite ansehen. Und dabei feststellen, dass das Ganze in der Tat nachgerade klassisch symphonisch angegangen wird - jedenfalls ist das der Eindruck, den der Trailer vermittelt.

Weiter hineinlauschen lässt sich in das Projekt heute Nacht bzw. in der ersten Stunde des morgigen Montags (25.01.10 um 0:05 Uhr) - dann wird bei Deutschlandradio Kultur in einer Sonder-Wiederholungssendung der Reihe Klangkunst eine einstündige Audio-Version ausgestrahlt, die nun tatsächlich unter dem Titel "terra nullius", also Niemandsland firmiert. Dann wird man hören, wie das Niemandsland klingt...

aey-gg.gif

[Bildchen: Nachbilder einer wirklich sehr schönen Aufnahme antarktischen Eises, die Jerzy Strzelecki in 2000 aufgenommen und in die Wikimedia Commons gespendet hat -und zwar unter cc-by-sa, was hiermit natürlich auch für die Nachbilder gilt. Grand Merci!]

Von miss.gunst am 24.01.2010 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?