« Gute Seiten Festival | Hauptseite | Bewegliche Raumklänge (WRT) »

04.03.10

Unruhige Gerätschaften

kuema-ksw.gifWer sich vergangenen Oktober beim Shiftfestival für die poltergeisternde Küche begeistert hat, sollte in nächster Zeit unbedingt einmal im Cabaret Voltaire vorbeischauen.
Dort sind nämlich ab dem heutigen Donnerstag (04.03.10) weitere inspirierend inspirierte Haushaltsgegenstände zu bewundern.

"Küchenmaschinen auf Abwegen" heisst die kleine Ausstellung mit Arbeiten von Stefan Doepner vom Hamburger Robotik-Kunst-Kollektiv f18 (s.a. die Einträge im hauseigenen Archiv).

kuema-g.gifVor erratisch durch die Räume in der Spiegelgasse wandernden Entsaftern, auf der Toilette tanzenden Toastern oder wildgewordenen Wasserkochern muss man sich allerdings nicht fürchten.
Ganz ähnlich wie der f18-Poltergeist im Einbauschrank eigentlich der perfekte Mitbewohner für einsame Grosstadt-Neurotiker ist (er belebt die Wohnung, nascht aber nie die letzte Marmelade weg oder lässt den Abwasch stehen), so sind auch seine in Zürich gezeigten Artgenossen eher liebenswerte Seelenverwandte, die von ähnlichen Ticks geplagt werden wie manche Menschen. Oder besser gesagt: Diese Plagen auf sich genommen haben und/oder kompensieren.

"Autospoon" ist ein hyperaktiver Teelöffel, das "Midi Picknick" veranstaltet der von zu Mittagspausenmuffeln mutierten Workoholics schnöd im Stich gelassene Jausenkoffer eben einfach mit sich allein
Und die "Automated Table Modification" erweist sich in der Tat als perfekter "Robot Partner" - sie nimmt netterweise gelangweilten BüroarbeiterInnen das ziellose Hin- und Herschieben von Kaffeetasse und Kugelschreiber ab.

Kurzum: Allesamt entpuppen sich die unruhigen Gerätschaften beim genaueren Hinschauen als herzensgute Helferlein und echte Roboterfreunde. So soll es ja auch sein...

Die jüngste Produktion der 2006 begonnen Reihe wird heute um 18:00 Uhr zur Vernissage vorgeführt: Der "Drillbot", den Doepner zusammen mit Lars Vaupel konstruiert hat, den Zürcher (und auch treue LeserInnen dieses Log.Buchs) von seinen Zeichenmaschinen kennen.
Allem Vernehmen nach handelt es sich um eine kletterfreudige Multi-Bohrmaschine (oder einen bohrlustigen Kletterer, je nachdem) - genau das Richtige für bergwandernde Heimwerker oder heimwerkende Bergwanderer, die am Wochenende zwischen ihren Leidenschaften schwanken - und einen guten Freund brauchen, der dann entweder das eine oder das andere bzw. praktischer Weise gleich beides stellvertretend für sie übernimmt...

[Bildchen: Da wir gerade beim Thema Stellvertreter waren: Mama was an American Food Processor (GMTHX to Holonet for donating her to the public domain!). Bilder von den Originalen gibt's in der netten Nachbarschaft bei Digital Brainstorming und die unruhigen Gerätschaften freundlichen Helferlein im Original eben im Cabaret Voltaire zu sehen...]

Von miss.gunst am 04.03.2010 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?