« FeldForschungsNotizen (Field Notes) | Hauptseite | Nacht der Offenen Tür beim Hackteria Lab »

07.04.10

Hackteria @ Dock18

mgntb-ksw.gifEs gibt Gelegenheit, die Bekanntschaft mit den Bärtierchen aufzufrischen! Diese Woche hat sich nämlich das mobile Hackteria-Labor temporär im Zürcher Dock18 eingerichtet, um sich vor Ort der gemeinschaftlichen Forschung zu widmen.

Auf Einladung von Marc Dusseiller und Andy Gracie (Hackteria) sowie Mario Purkathofer (Dock18) werkelt seit Dienstag ein bunter Trupp von KünstlerInnen und BastlerInnen an verschiedenen Projekten, die sich allesamt um die Arbeit an und mit lebenden Organismen bzw. Kleinstlebewesen und Zellkulturen - eben vulgo: wetware - drehen.

Die einzelnen Projekte sind dabei so unterschiedlich wie die Forschungsfragen - und es müssen eben auch nicht immer die zweifelsohne ebenso beliebten wie attraktiven Tardigraden sein, die sich in der Petrischale tummeln.

Stefan Doepner beispielsweise, der sonst ja auch gern unbelebte Materie in Bewegung bringt, hat sich diesmal sogenannte Magnetotaktische Bakterien vorgenommen: Bakterien mit sogenannten Magnetosomen in ihrem Inneren - Zellen mit kristallinen Kernen, die magnetische Eigenschaften besitzen (mehr dazu im Wikipedia-Eintrag zum Thema Magnetotaxis - und wie die kleinen munteren Gesellen ausschauen, kann man zum Beispiel auf dieser australischen Seite sehen, die der Erforschung von magnetotaktischen Bakterien gewidmet ist.

mtnb-gg.gif

Mehr zum Zürcher Hackteria Lab ist auf den sich derzeit mählich weiter füllenden Hackteria-Seiten des WetPong-Wiki (die,Obacht, demnächst nochmals umziehen könnten - nämlich dorthin, wo sie eigentlich hingehören, ins Hackteria Wiki, das derzeit serverseitig leider etwas schwächelt).

Gucken kommen kann man übrigens nicht nur direkt vor Ort, sondern auch übers Dock18-TV, das hin und wieder ein Live Cam-Fenster öffnet.
Und schliesslich wird es Freitag auch einen Tag eine Nacht der offenen Lab-Tür geben. Aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr - denn wir müssen uns jetzt auch über unsere Versuchsanordnung beugen...

[Bildchen: Ja, leicht hat man's nicht als magnetotaktisches Bakterium...]

Von miss.gunst am 07.04.2010 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?