« Broadcasting Art (Aufruf) | Hauptseite | Teestündchen mit Niklas Roy (@ Shift Festival 2010) »

28.10.10

Schöner Finden (@ Shift Festival 2010)

shf201-ksw.gifEs soll ja Menschen geben, die kaum etwas schöner finden als etwas zu finden. Das setzt zwar nicht zwingend voraus, dass zuvor etwas verloren gegangen ist. Gleichwohl kann natürlich ein glücklicher Fund so manchen Verlust kompensieren.
All jenen, die sich dafür interessieren, was die Kunst und ihre Medien zu diesem Feld beizutragen haben, lässt sich das diesjährige SHIFT Festival in Basel ans Herz legen.

Das hat heuer nämlich das Motto "Lost & Found" ausgerufen - und damit einen Schwerpunkt gesetzt, den man gleich mehrfach sinnstiftend auf den aktuellen Stand der Dinge in der digitalen analogitalen Kultur beziehen kann.

shf201-f01.gifWenngleich Marshall McLuhan ganz sicher nicht falsch lag, als er schrieb, dass neue Medien alte nicht etwa ablösen, sondern vielmehr zu veränderten Konstellationen und Konditionen in Medienverbünden (und ergo auch -kulturen) führen: Hin und wieder scheint ja tatsächlich etwas zu verschwinden bzw. verloren zu gehen.

shf201-f02.gifNehmen wir beispielsweise mal: Die gute alte Kassette oder den Overhead-Projektor. Beide sind mittlerweile tatsächlich vom Aussterben bedroht - in ihren ursprünglichen Einsatzgebieten haben ihnen andere Technologien und Geräte längst den Rang abgelaufen, sie vesrchwinden aus der Herstellung und dem Handel.

Indes wissen nicht zuletzt die treuen LeserInnen dieses Log.Buchs: Da geht noch was. Sowohl allgemein in der (genau:) analogitalen Popkultur - als auch in der Kunst.
So eben auch für FreundInnen von Tapes und Kassetten(geschichten).
Und auch für Fans des guten alten Overhead, an den ganze Hymnen verfasst werden und der uns nun als zentrales Mitglied von Kunst und Musik mit dem Tageslichtprojektor wiederbegegnet.

shf201-f03.gifLetzteres zwar nun leider nicht beim SHIFT-Festival - aber dessen Programm ist auch ohne unsere geliebten Lichtwerfer wirklich reichlich mit spannenden Projekten bestückt, von denen denn auch das eine oder andere hier noch näher vorgestellt werden soll.

Und den geliebten Lichtwerfern werden wir demnächst auch wieder an anderer Stelle begegnen können. Mal ganz abgesehen davon, dass uns das Festival-Motto "Wiederentdecken, neu interpretieren" ja auch sowieso schon länger und auch in Zukunft weiterhin interessiert...

Von miss.gunst am 28.10.2010 | Anker zu diesem Artikel | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentieren:

Thanks for signing in, . Now you can comment. (sign out)

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)


Daten merken?